10 weitere Speaker*innen, die ihr beim FEMALE FUTURE FORCE DAY 2019 live erleben könnt

Wir gehen 2019 in die zweite Runde mit dem FEMALE FUTURE FORCE DAY – gemeinsam mit diesen zehn Speaker*innen., Kerstin Musl

Die Konferenz für euch und eure Zukunft

Auch 2019 findet er wieder statt: der FEMALE FUTURE FORCE DAY – unsere Konferenz für euch und eure Zukunft. Am 12. Oktober bringen wir dafür im ehemaligen Flughafen Tempelhof mitten in Berlin wieder über 100 Speaker*innen und rund 4.000 Besucher*innen einen ganzen Tag lang zusammen. Über 100 Speaker*innen geben an dem Tag ihre Expertise und ihre Erfahrungen an uns weiter, damit wir von ihnen lernen und gemeinsam über das sprechen können, was uns bewegt und weiterbringt.

Heute stellen wir euch die nächsten zehn Persönlichkeiten vor, die als Speaker*innen mit dabei sind. Natürlich möchten wir auch euch mit dabei haben und empfehlen euch deshalb, euch jetzt direkt Tickets zu bestellen, denn es sind nur noch wenige Early-Bird-Tickets für 159 Euro anstatt 189 Euro verfügbar.

Diese 10 Speaker*innen sind mit dabei

Jutta Allmendinger

Prof. Dr. Jutta Allmendinger? Hat mit ihren Studien zu Bildung, Arbeitsmarkt und Gleichstellung von Frauen und Männern wahre Pionierarbeit geleistet. Einer ihrer Themenschwerpunkte: die Untersuchung von Bildungs- und Berufsverläufen und des Sozialgefälles im Bildungssystem. Dabei untersucht die Soziologin nicht nur, sondern hat auch Lösungsvorschläge – die 32 Stunden-Woche zum Beispiel. Seit 2007 ist Jutta Allmendinger Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, des größten sozialwissenschaftlichen Forschungsinstituts Europas. Zudem ist sie Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und Honorarprofessorin an der Freien Universität Berlin.

Julia Korbik

Julia Korbik lebt als Autorin und freie Journalistin in Berlin. Sie schreibt vor allem über Politik und Popkultur aus feministischer Sicht. Von Julia sind bisher drei Bücher erschienen: „Stand up! Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene“ (2014), „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ (2017) und „How to be a Girl – frei, stark und ganz du selbst“ (2018).

Merve Kayikci

Merve Kayikci ist Journalistin und PR-Beraterin aus Süddeutschland. Sie liebt es lustig zu sein – davon überzeugen kann man sich zum Beispiel auf ihrem Twitter-Profil @primamuslima. Ihr persönliches Lebensziel ist es, so viele Kommoden zu sprengen, wie sie kann. Kommoden? Klar, wegen der Schubladen: Wegen ihrem islamischen Background hat sie nämlich einen Hang zu Aggressivität und wegen ihrer westlichen Sozialisation mag sie es nicht, wenn Menschen in Schubladen gezwängt werden.

Philip Siefer

Philip Siefer gründete 2015 zusammen mit Waldemar Zeiler das Unternehmen einhorn. Das Startup produziert Kondome, die vegan, fair und nachhaltig sind – und ab 2019 auch wichtige Produkte für die Periode. Gemeinsam mit Waldemar Zeiler rief er zudem den Entrepreneur’s Pledge ins Leben, der erfahrene Unternehmer*innen dazu verpflichtet, ein nachhaltiges Unternehmen zu unterstützen.

Franziska von Hardenberg

Mit Bloomy Days hat Franziska von Hardenberg 2012 nicht nur ihr erstes eigenes Unternehmen gegründet, sondern auch den weltweit ersten Abo-Service für frische Schnittblumen. 2017 organisierte sie den „Salon Privée“ – ein privates Kamingespräch der führenden 40 Tech-Unternehmer*innen. Mit dabei? Zum Beispiel Angela Merkel – und viele weitere tolle Frauen. Im März 2018 launchte Franziska erfolgreich ihr Schmucklabel „Holy Goldy“ – hier verkauft sie online personalisierte Schmuckstücke. Seit August 2017 teilt Franziska auf Instagram ihre Geschichten über Unternehmer*innentum, ihr Leben als Mutter und noch ganz viel mehr auf Instagram. Weil ihr das alles noch nicht reicht, berät sie mit ihrer Unternehmensberatung „Ginger & Bold“ Konzerne zu Digitalisierung, Mitarbeiter*innenmotivation und vielen weiteren wichtigen Themen.

Emilia Roig

Dr. Emilia Roig ist Gründerin und Direktorin des Center for Intersectional Justice (CIJ) in Berlin. Sie promovierte an der Humboldt Universität zu Berlin und am Institut d’Etudes Politiques de Lyon zu einem relevanten Thema: intersektionale Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt. Lehraufträge führten sie nach Deutschland, nach Frankreich und nach New York. Dort lehrte Emilia zu Intersektionalität, Critical Race Theory und Postkoloniale Studien sowie Völkerrecht und Europarecht. Sie ist auch Dozentin im Social Justice Study Abroad Programm der DePaul University of Chicago. Von 2007 bis 2011 arbeitete Sie bei der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Kambodscha, bei der UNO in Tanzania und Uganda und bei Amnesty International in Deutschland.

Tarik Tesfu

Tarik Tesfu ist Video-Kolumnist, Content Creator und seit 2017 Host bei „Jäger & Sammler“ (ZDF). Getreu dem Motto: Das Ziel ist der Weg, zieht er nach dem Abitur nach Berlin, dann nach Wien, dann nach Köln – nur um dann wieder nach Berlin zu ziehen. In Berlin hat Tarik eine Ausbildung zum Erzieher absolviert, in Wien Medien-Dingsbums-Wissenschaften studiert und in Köln als TV-Redakteur gearbeitet. Als Feminist setzt er sich in seinen Videos für die Gleichberechtigung aller Geschlechter ein und zeigt dabei Rassismus, Sexismus, Homo-, Trans- und Islamfeindlichkeit den Stinkefinger. Tarik feiert Destiny’s Child, WLAN und Snickers-Eis. Yummy!

Niddal Salah-Eldin

Niddal Salah-Eldin sprengt Klischees und gilt als Change Agentin und digitale Vordenkerin in der deutschen Medienlandschaft. Für sie sind Diversity, Empowerment und Digital Leadership keine leeren Floskeln, sondern Herzensangelegenheit, Notwendigkeit und gelebte Realität. Sie findet: „Wirklich erfolgreiche Leader scheuen sich nicht, andere strahlen zu lassen.“ Das stellt sie noch bis Mai 2019 als Director Digital Innovation in der WELT-Chefredaktion unter Beweis – dann warten auf Niddal neue Herausforderungen als Vize-Chefredakteurin, Produkt- und Innovationschefin bei der Nachrichtenagentur dpa. Niddal studierte in Mainz und Washington Politik und Publizistik und ist ausgebildete Social-Media-Managerin. 2015 gehörte sie zu den „Top 30 unter 30“ des „Medium-Magazins“. 2018 wählte die Redaktion von „kress pro“ Nidda unter die 25 Medienmacher*innen unter 35, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Medienbranche prägen.

Mounira Latrache

Mounira Latrache hat über 15 Jahre lang Erfahrungen in leitender Funktion gesammelt. Ihre Stationen: Google, Red Bull und BMW – in allen Firmen hat sie viel über neue Führungsstile gelernt. Bei Google war sie neben ihrer Führungsposition als Pressesprecherin tätig. Später hat sie den Berliner YouTube Space geleitet – und damit Pionier*innenarbeit für eine weltweit agierende Mindful-Community geleistet. Mit Erfolg: Deswegen kann sie das Programm weiterverfolgen, weltweit Mindful-Leadership-Trainings geben und Search-Inside-Yourself-Trainer*innen ausbilden – das macht sie auch heute noch mit genauso viel Leidenschaft. Sie hat dadurch gelernt ihren eigenen Weg zu finden, dabei authentisch zu sein und eine bessere Führungskraft zu werden. Als Gründerin und Geschäftsführerin von Connected Business verfolgt sie die Vision, neue Wege des Miteinanders in der Arbeitswelt zu ermöglichen. Ihr Ziel: die Individualität und Leidenschaft jeder*s einzelnen zu fördern und Lösungen zu schaffen, die auch der globalen Gemeinschaft dienen.

Chanyu Xu

Chanyu Xu ist Gründerin von ONO Labs und Mentorin für Startups in Berlin. ONO Labs kreiert maßgeschneiderte Produkte für Frauen. Denn Frauen wissen, was Frauen wollen und brauchen – in der Schwangerschaft zum Beispiel Nährstoffe. Deswegen ist das erste Produkt eine Box mit Mikronährstoffen für Schwangere, um die Nährstoffversorgung vor, während und nach der Schwangerschaft zu gewährleisten. Was Chanyu besonders viel Spaß macht? Gründen. Nach ihrem Abschluss in strategischer Kommunikation an der Universität der Künste in Berlin gründete Chanyu 2009 gemeinsam mit Rheingau Founders ihr erstes erfolgreiches Startup Customer Alliance. Weitere Co-Gründungen verschiedener Food-Tech-Startups folgten.

Jetzt Tickets sichern

Mehr Infos und Tickets gibt es auf femalefutureforceday.com für euch. Wie gesagt: Es lohnt sich, was die Tickets angeht, schnell zu sein, denn es gibt nur noch wenige Early-Bird-Tickets für 159 anstatt 189 Euro. Und wenn ihr Member der FEMALE FUTURE FORCE werdet, bekommt ihr per E-Mail einen Rabattcode, mit dem ihr zusätzlich 30 Euro auf Early-Bird- und reguläre Tickets spart.

Fotocredit: Kerstin Musl

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *